Institut für Nachhaltigkeit im Bauwesen (INaB)

 

Institutsvorstellung

Das INaB befasst sich in seiner täglichen Arbeit mit den Themenfeldern des Umweltschutzes und der nachhaltigen Entwicklung. Die Arbeit im Bereich der Nachhaltigkeitsbewertung und -forschung soll dazu beitragen, einen gesellschaftlichen Wandel anzuregen, so dass zukünftige Gesellschaften und Ökosysteme resilient und im Einklang miteinander existieren können. ​

  Prof. Dr.-Ing. Marzia Traverso, Institutsleiterin des Instituts für Nachhaltigkeit im Bauwesen Urheberrecht: © INaB Prof. Marzia Traverso

“Der rasante Verbrauch natürlicher Ressourcen stellt aktuell eine große Herausforderung dar, der wir uns stellen müssen. Der Weg hin zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft ist daher essenziell.”

Prof. Dr.-Ing. Marzia Traverso

 

Durch das Prinzip der Kreislaufwirtschaft werden Produkte möglichst optimal genutzt, wiederverwertet oder repariert, Abfall vermieden und die natürlichen Ressourcen geschont. Aufgrund dessen wird die Kreislaufwirtschaft in der Regel als nachhaltig angesehen. Es stellt sich jedoch sich die Frage, inwieweit die Kreislaufwirtschaft z.B. durch einen höheren Chemikalieneinsatz in der Nachhaltigkeitsbewertung tatsächlich als besser eingestuft werden und wie die Ressourcenschonung in Ökobilanzen (LCA) fair berücksichtigt werden kann. Durch die breite Erfahrung des INaBs in der Nachhaltigkeitsbewertung, ist es dem Team möglich, mit Indikatoren im Bereich der Circular Economy zu forschen und neue Erkenntnisse zur Nachhaltigkeit in der Kreislaufwirtschaft zu erlangen. ​

 

Relevante Projekte im Bereich Circular Economy

BMBF (2019 – 2025): TransPhoR – Phosphor Recycling für eine nachhaltige Nutzung von Phosphor

BMBF (2021 – 2023): FaBeR – Faser- und Beton-Recycling von Carbon- und Textilbeton unter Berücksichtigung der Auswirkungen von Störstoffen auf etablierte mineralische Rohstoffkreisläufe